Bootsmarkt


"8 KR Stahl-Spitzgatter"

Zum Verkauf steht hier als vorläufiges Resultat ambitionierter Leidenschaft und tapferer Mühsal, der Rumpf einer schweren 12m Hochsee-Stahlyacht.
Sie wurde auf der ehemaligen Norderwerft in Hamburg von Hein Garbers konstruiert und als eines von 7 Exemplaren 1949 gebaut.
Ihr letzter Name bis 2008 war „RAPUNGA“ und sie stand bis dahin langjährig in Marina Wendtorf bei Kiel in bedauernswertem Zustand in einem Lagerbock auf dem Trockenen.

Durch die Vermittlung von Jan Lohrengel („Rettet die Klassiker“) nahm ich mich damals der alten Dame an, ließ sie an meinen Wohnort nach Lothringen, Nähe Saarbrücken umbetten und begann dort voll Tatendrang mit der umfangreichen Instandsetzung.

Aus unterschiedlichen Gründen und sehr zu meinem eigenen Bedauern, muss ich die Vorstellung, dass ich es sein werde, der dieses wuchtige Schiff eines absehbaren Tages aufs Meer hinaus segeln wird, aus aktueller Perspektive leider fahren lassen.

Das bisher geleistete und geschehene ist akribisch dokumentiert und am Objekt augenscheinlich nachvollziehbar.
Neben dem nun annähernd vollständig strukturell instandgesetzten Kasko sind umfangreiche ehemalige und z.T. auch neue Ausstattungs und Zubehörbestandteile vorhanden die zusammen mit diesem als Gesammtpaket zu betrachten sind.
Es würde den Rahmen sprengen Selbige hier im einzelnen aufzulisten.

Nun zum aktuellen Stand des Projektes und was bis dato im Wesentlichen bewirkt wurde:

Völlige Entkernung des Rumpfes, Entfernung der kompletten Deckkonstruktion und Entnahme des innenliegenden Ballastes, ca. 4,5to (einbetonierte Gußstahlblöcke).

Sandstrahlen der verbleibenden Substanz mit anschließender Rostschutzbehandlung (FERTAN)

Temporärer Einbau einer formstabilisierenden Strebekonstruktion um eventuellen Verwindungen während der nun folgenden Phase vorzubeugen.

Stück für Stück heraustrennen und ersetzen alldessen an Außenhaut und Spanten, das eine bestimmte Mindestmaterialstärke unterschritt, in Summe ca. 30% der Gesammtmasse einschließlich der kompletten, nun optimierten Kielsohle.

Einbau eines Tunnels für ein Bugstrahlruder.

Neuaufbau des umlaufenden Schergangs mit horizontaler Abkantung in V4A.

Einbiegen und Verbau neuer Decksbalkenprofile mit aussparender Definierung von Cockpit, Kajüte und Decksluken.

Verbau neuer Bodentragprofile

Errichtung eines neuen Mastfußes.

Dies ist der Stand der Dinge, und was bisher ausgeführt wurde, geschah im Rahmen meiner Möglichkeiten mit äußerster Sorgfalt und Präzision.
Bleibt zu hoffen, dass sich ein ambitionierter Nachfolger findet, der das bisher geleistete zu würdigen und zu schätzen weiß und das Projekt in dem begonnenen Geist, begleitet von einer realistischen Perspektive zu einen glücklichen Abschluss führt.

Es steht für mich außer Frage, dass bei einer marktorientierten Wertbemessung nur ein Bruchteil dessen zu erzielen sein wird, das bis dato zeitlich und finanziell in dieses Unternehmen investiert wurde, aber…!

Ernsthafte Interessenten möchte ich gerne auffordern, den Weg hierher zu suchen, die ganze Sache hier vor Ort eingehend unter dieLupe zu nehmen und danach ein seriöses preisliches Angebot zu formulieren.

Länge: 12,00m
Breite; 3,25m.
Tiefgang: 1,90m
Verdrängung: ca.12to
Mastlänge über Deck: 15,30m
Rumpf: Stahl, genietet
Mast: Holz
Baum: Holz
Segelfläche: ca. 70qm

Ergänzende ausführlichere Informationen und Bildmaterial auf Anfrage an

Michael Hagner unter:
Telefon: 0175-1659649
E-Mail: hagnerlagare@web.de




Seite schließen